Das Institut für Psychoanalyse und Psychotherapie

Das IPPF ist seit seiner Gründung im Jahr 1965 ein Weiterbildungsinstitut für Psychoanalyse und Psychotherapie der Deutschen Psychoanalytischen Gesellschaft (DPG) sowie der Deutschen Gesellschaft für Psychoanalyse, Psychotherapie, Psychosomatik und Tiefenpsychologie (DGPT) für ÄrztInnen und DiplompsychologInnen.

Seit 1973 werden zudem Kinder- und Jugendlichen- PsychotherapeutInnen ausgebildet, seit 2004 ist das IPPF Aus- und Weiterbildungsinstitut der Vereinigung Analytischer Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten (VAKJP) und bildet nach deren Richtlinien aus.

Sowohl die Ausbildung zum/zur Psychologischen PsychotherapeutIn als auch die Ausbildung zum/zur Kinder- und Jugendlichen-PsychotherapeutIn ist nach dem Psychotherapeutengesetz (PsychThG) staatlich anerkannt.

Das Institut ist ein eingetragener Verein und als gemeinnützig anerkannt.


Ziele und Aufgaben

Das IPPF hat sich die Pflege, die Weiterentwicklung und die Verbreitung der von Sigmund Freud begründeten psychoanalytischen Wissenschaft in Lehre, Therapie und anderen Anwendungen zum Ziel gesetzt.

Das Institut bietet:

  • Aus- und Weiterbildung
  • Förderung der kontinuierlichen Weiterbildung der Institutsmitglieder
  • Interkollegialen und wissenschaftlichen Austausch in Arbeitsgruppen und Vortragsveranstaltungen
  • Wissenschaftliche Forschung in Psychoanalyse, Psychosomatik und Psychotherapie